• Hinter-dem-Ohr Hörgeräte sind unsere Allrounder für mehr Hörgenuss
    Hinter-dem-Ohr Hörgeräte sind robust und für jeden Hörgeschmack

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte

Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO-Geräte) werden, wie der Name schon sagt, hinter dem Ohr getragen. Das Gehäuse, in dem sich die Technik verbindet sitzt meist unauffällig hinter dem Ohr und ist somit kaum zu sehen. Über ein individuell angefertigtes Ohrpassstück wird das Hörgerät mit dem Gehörgang verbunden. HdO-Geräte sind für jeden Hörbedarf geeignet – von leichtem bis hochgradigem Hörverlust. Ein HdO ist robust, hat ausreichend Platz für alle möglichen Bedienelemente und ist einfach in der Handhabung. Durch leichte Veränderungen an den Ohrpasstücken gibt es viele Möglichkeiten, die Geräte optimal an den Träger anzupassen.

Hinter dem Ohr Hörgeräte

Man unterscheidet bei dem HDO-Geräten zwischen Hörgeräten mit internen und externen Hörern.

Klassische Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (Interner Hörer)

HdO steht für Hinter-dem-Ohr. Wie der Name sagt, werden diese Hörgeräte hinter dem Ohr getragen. Der Schall wird über einen Schallschlauch und ein Ohrstück (Otoplastik) in den Gehörgang geführt. Alle modernen Audio-Lösungen lassen sich mit HdOs realisieren. Sie zeichnen sich durch einfache Handhabung, Robustheit, leichte Pflege und langer Batteriedauer aus. HdOs sind in ihren verschiedensten Varianten für jede Art von Hörproblemen einsetzbar.

RIC-Hörgeräte / Exhörer-Hörgeräte (Receiver-in-canal)

Bei RIC-Hörgeräten sitzen die Lautsprecher direkt im Gehörgang. Der dort erzeugte Schall legt einen kürzeren Weg mit geringeren Übertragungsverlusten zurück, wofür erheblich weniger Schallenergie benötigt wird. Die Technik des Hörgerätes befindet sich aber auch hinter dem Ohr des Hörgeräteträgers. RIC-Hörgeräte sind heutzutage in der Regel sehr klein und unauffällig. Ein sehr feiner Draht verbindet das Gehäuse mit dem Hörer. Ein weiterer akustischer Vorteil ist, dass im Vergleich zur Schlauchleitung keine Resonanzen und Verzerrungen auftreten, auch die Rückkopplungsneigung ist vergleichsweise gering. Exhörer-Hörgeräte eignen sich für einen leichten bis mittleren Hörverlust.

Diese Webseite nutzt Cookies. Mehr dazu
Okay